Künstler Helmut-Mühlbacher

„Wohin werden wir gegangen sein?“, Allein diese Frage des Künstlers Helmut Mühlbacher vermittelt schon einen Eindruck über sein Schaffen. Seine konzeptionellen Arbeiten wollen immer auch eine Einladung, eine Aufforderung an den Betrachter/ die Betrachterin sein, sich aktiv geistig wie manchmal auch physisch am jeweiligen Werk zu beteiligen. Die Teilnahme durch eigene Gedanken das Kunstwerk lebendig werden zu lassen und ins Gespräch zu kommen ist ausgesprochen willkommen.

Ein Studium der Landschaftsarchitektur und der Landschaftsökologie bildet die Grundlage im Ausbildungszyklus von Mühlbacher. Spannend im Grundstudium waren Grundkenntnisse der Klima- und Wetterkunde, die nun in Werken wie z. B. „running-system“ als wissenschaftliche Grundlage dienen. Es wirkt aus der heutigen Sicht in der Biographie von Helmut Mühlbacher nur als logischer Schritt, als er seinen Weg in der Akademie der Bildenden Künste in München bei Professor Fridhelm Klein und Professor Klaus von Bruch fortsetzte. In der Klasse für „Experimentelles Spiel und Medien“ hat Mühlbacher sich, das zum Bau von Installationen nötige technische und handwerkliche Knowhow verbunden mit dem Kunstgedanken, aneignen können. Die Arbeit „Feldforschung“ (im Kurpark Bernau) begleitet Helmut Mühlbacher seit dieser Zeit und wird jedes Mal für den jeweiligen Ausstellungsraum, im Freien, wie im geschlossenen Raum neu konzipiert.

„Mein Interesse gilt insbesondere einer intensiven Auseinandersetzung mit räumlichen Situationen und der Entwicklung von Arbeiten für einen spezifischen Ort, wobei ich mich sehr intensiv mit den Begriffen "Natur", "Landschaft" und dem "öffentlichen Raum" auseinandersetze“, so der Künstler. Mit seinen beiden Arbeiten im Kurpark – „Schritte in die richtige Richtung“ und „Feldforschung“, sowie der Ausstellung in der Galerie MarahART ist Mühlbacher ein Gesamtkunstwerk, speziell für Bernau gelungen.

Hier in der Galerie zeigen wir eine Auswahl, mit einigen Werken der vergangenen 20 Jahre aus seinem Kunstschaffen. Die einzelnen Installationen nehmen Bezug aufeinander bis hin zur gegenseitigen Ergänzung. Beginnend mit dem Werk „Schritte in die richtige Richtung“, 12-Stunden-Kreislauf, hier auf Papier, dem die performative Skulptur in Kurpark zugrunde liegt, über „running-system“, der erschreckend-schönen Darstellung unserer Klimaentwicklung, über „Ping Pong“, dem deutlichen Hinweis wie nebensächlich der Umgang mit unserem Planeten ist nur um Glück und Wohlstand zu erreichen, bis hin zu „Tschuri“ dem Abdriften ins All, sollte dieser Planet nicht mehr ausreichend sein um unsere überzogenen Bedürfnisse zu befriedigen. Die neueste Arbeit „Naturliebe“ – ein Quadratmeter Rasenfläche auf goldenem Grund im Einkaufswagen, mit todblassen Kleinlebewesen - hält uns die Sichtweise der Vermarktungsstrategien vor Augen.

Trotz aller möglichen Aussagen, die die Arbeiten bei tiefer Betrachtung in uns hervorrufen können, ist es Mühlbacher fremd apokalyptische Szenarien zu beschwören - „Erkenntnisgewinn“ ist sein Wunsch, diesen im Betrachter/ in der Betrachterin zu wecken um jedem Einzelnen Mut zu machen „Schritte in die richtige Richtung“ zu gehen.

Helmut Mühlbacher
Triftweg 14 a
D-83278 Traunstein
Tel. 0049-(0)861/9096113
helmutmuehlbacher@gmx.de

URL:

Öffentlich kommentieren

Melden Sie sich an, um einen öffentlichen Kommentar schreiben zu können.